Ich bin
KONTAKTMUTIG


Ich wurde 1977 geboren und wuchs in Kilchberg, nahe Zürich, auf. Heute lebe ich mit meinem Mann und unseren beiden Söhnen im Hirzel. Ich stellte schon früh fest, dass ich in Begegnungen mit Menschen ausserordentlich viel Energie tanke.  Ein tiefes, echtes Interesse an den unterschiedlichsten Menschen und ihren Leben macht mich seit jeher zu einer kontaktfreudigen und investierenden Persönlichkeit.

Meinen Erstberuf als Sekundarlehrerin übte ich während 11 Jahren in Rüschlikon aus. Parallel zum Unterrichten arbeitete ich als stellvertretende Schulleiterin. In dieser Zeit lernte ich das Enneagramm kennen und liess mich in Deutschland zur Enneagramm-Trainerin ausbilden.

Heute arbeite ich ausschliesslich selbstständig im Bereich Beratung, Coaching und Erwachsenenbildung und engagiere mich im öffentlichen Gemeinwesen und in der Politik.

Mein Mann führt eine psychiatrisch-psychotherapeutische Praxis in Horgen. Wir ergänzen uns mit unseren unterschiedlichen Ressourcen optimal.

OPTIMISTISCH

Was mich lockt

Mich interessieren Menschen und ihre Lebenswege. Mich begeistert, wie wir alle mit dem uns zur Verfügung Stehenden wachsen und andere zum Blühen bringen können.

Mir selber fällt es leicht, an das Gute zu glauben. Nicht nur an das Gute im Menschen, sondern auch daran, dass uns besonders die Wüstenzeiten, die Krisen und unsere Herausforderungen letztendlich zum Guten dienen, wenn wir die Sandstürme, die dunklen Täler und die Hindernisse passieren und sie nicht umgehen. Gesunder Optimismus ist nicht nur eine Einstellung, sie zeigt sich im Handeln. Winston Churchill beschrieb es als "die Kunst, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird."

Ich habe eine Leidenschaft dafür, solche Prozesse zu begleiten.

WARMBLÜTIG

Wie und womit ich arbeite

In einem anderen alten Persönlichkeitsmodell (den Temperamenten) wäre ich wohl eine Sanguinikerin. In meinen Adern fliesst "warmes Blut". Menschliche Wärme im Lehren mit Kompetenz und Klarheit zu vereinen, war mir bereits als Sekundarlehrerin stets wichtig.

Aus Teaching wurde zunehmend Coaching. Die Werkzeuge dafür habe ich mir im Verlaufe der vergangenen Jahre u.a. mit dem Enneagramm angeeignet. Ich habe es in den letzten 14 Jahren auf vielseitige Art und Weise angewendet, weitergegeben und bin selber eine stetige Weiterlernende.
Coaching bedeutet Begegnung und Arbeit mit dem, was zwischen mir und meinen KlientInnen an Beziehung geschieht. Ich bringe mich emphatisch und zugewandt ein.

Diverse Engagements in der Freiwilligenarbeit (Deutschkurs für Asylsuchende, Vereinsarbeit im CVJM/F, Präsidium des Elternrates, Soziales Netzwerk für Geflüchtete) haben mich in den vergangenen Jahren ebenso geprägt und gerüstet, wie die berufliche Tätigkeit im Lehrerberuf und der Schulleitung. Erfahrungen im Begleiten von Menschen haben meinen Horizont geweitet und meinen Respekt vergrössert vor Menschen, dem Glauben, dem Zweifeln und dem stetigen Weitergehen.

STRUKTURIERT

Welches Ziel ich verfolge

Ich selber gehöre enneagrammatisch gesprochen dem Kopfzentrum an. Stukturieren, Analysieren, Lösungen suchen, Ziele stecken fliessen bei mir ohne Zutun. Als ich meine Enneagramm-Struktur entdeckte, machte ich mich auf den Weg, diese Stärken bewusst mit Herz- und Bauchenergie zu flankieren.
So wird der Begleitungsprozess ganzheitlich.

Ziel ist es, dass Menschen ihre Ressourcen entdecken und ihr Potential entfalten. Diese Suche geht nicht, ohne sich seinen Begrenzungen zu stellen. Diese gilt es anzunehmen. Die Welt braucht nur einige wenige Superhelden. Wir anderen dürfen zu Menschen werden, die wissen, welche Stärken wir in die Welt tragen sollen während wir gewisse Aufgaben getrost anderen überlassen können.

Klarheit, innere Freiheit, zurückgewonnene Vitalität und Grosszügigkeit sind das Resultat.

Meine analytischen und strukturierenden Fähigkeiten setze ich unterstützend ein, um (Un-)Ordnung zu erkennen, Prozesse zu priorisieren, Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden und Ent-scheidungen zu ermöglichen.

GEGEN OBEN BLICKEND

Meine Glaubensprägung

Ich bin ein glaubender Mensch. Ich erlebe meine Gottesbeziehung als Quelle von Hoffnung, innerer Heilung und Wiederherstellung in Beziehungen. Dieser Glaube prägt meine Haltung und mein Handeln.

Als Erwachsenenbildnerin und Coach ist es meine Aufgabe, mit diesem Thema weise umzugehen. Ich beziehe Glaubensfragen ein, wenn dies von meinen Klient/innen oder Organisator/innen gewünscht ist. Ich werde aufgrund meiner Mitarbeit in der VBG (Vereinigte Bibelgruppe) oft gezielt von Menschen aufgesucht, die diese spirituelle Ebene in meinen Angeboten suchen. Gleichzeitig kann ich alle meine Angebote auch ohne expliziten Bezug zu Glaubensthemen gestalten.

Was mir besonders am Herzen liegt, ist der Dialog zwischen Menschen aus unterschiedlichen Glaubensgemeinschaften, insbesondere die intrareligiöse Auseinandersetzung (zwischen den unterschiedlichen Kirchen und Denominationen). Ich möchte einen Beitrag leisten, dass in diesem Bereich nicht nur Abgrenzung klar deklariert wird, sondern vermehrt das Gemeinsame benannt und geteilt wird.

Ausbildung & Berufliche Tätigkeit:

Aus- und Weiterbildung:
  • CAS Beratung und Coaching nach systemisch-, lösungs- und kompetenzorientiertem Ansatz (in Ausbildung, Hochschule für Soziale Arbeit, Luzern)
  • SVEB I Zertifikat Kursleitung (Erwachsenenbildung) 2019, aeB Luzern
  • Ausbildung zur Enneagrammtrainerin, 2012-2013, ÖAE Deutschland
  • Ausbildung zur Schulleiterin, 2011-2012, aeB Luzern
  • Sekundar- und Fachlehrerausbildung phil. II, Universität Zürich, 1998 - 2002
Berufserfahrung:
  • Selbständige Tätigkeit in Erwachsenenbildung, Beratung und Coaching, seit Frühjahr 2020
  • Mitglied der Schulpflege Horgen seit Dezember 2020
  • Deutschkurs für Asylsuchende, Diakonie Nidelbad, Rüschlikon 2017-2020 (während Familienpause)
  • Kursleiterin Enneagramm-Kurse der VBG, Casa Moscia und Campo Rasa, seit 2014
  • Sekundarlehrerin an der Sekundarschule Rüschlikon, 2006-2017, davon 2010-2015 als stv. Schulleiterin
  • Jugendarbeiterin im Regionalverband des CVJF ZH-SH-GL in Zürich 2003-2005
  • Auslandeinsätze mit SIM in Peru 2003 (Jugendarbeit in Armenviertel) und Indien 2005 (Schule/Spital)
  • 1 Saison Praktikum in der Hotellerie der Casa Moscia der VBG, Ascona 1997
Mitgliedschaften und Ehrenamtliche Tätigkeit:
  • Vorstandsmitglied bei Enneagramm Forum Schweiz (www.enneagramm-forum.ch)
  • Mitglied bei ÖAE (Ökumenischer Arbeitskreis Enneagramm, www.enneagramm.eu)
  • Vorstandsmitglied EVP Horgen (www.evp-horgen.ch)
  • Präsidentin des Elternforums der Schule Hirzel  2017-2020
  • Mit-Initiantin eines lokalen Netzwerks zur Integration geflüchteter Familien im Hirzel
Newsletter
Neuigkeiten und Kursankündigungen, direkt in die Mailbox:
Vielen Dank!
Das hat leider noch nicht geklappt!
Kontakt
Eveline Tschurr
Erwachsenenbildung & Coaching

kontakt@tria-b.ch

079 / 633 31 73

praxis-horgen
Seestrasse 126
8810 Horgen
©2020 tria-b.ch - bilden.beraten.begleiten, Eveline Tschurr
Website Design by www.capsica23.ch